Laura Lucas

Elisabeth Orth und Christiane von Poelnitz in Ewald Palmetshofers "die unverheiratete". Eingeladen zum Theatertreffen 2015. Foto: Georg Soulek

Kommentar, bitte!

Modernes Theater ist kommentarbedürftig, sagt der Münchner Theaterwissenschaftler Andreas Englhart. Aber was bedeutet das? Dass erst der Kommentar die Kunst zur Kunst macht? Überlegungen am Beispiel „die unverheiratete“ beim Berliner Theatertreffen.

der gorki effekt

Der Gorki-Effekt

Manchmal habe ich nach dem Theater so ein Gefühl. Ich bin dann ganz ruhig und im Moment versunken. Mein Herz ist weit geöffnet und ich sehe alles ein bisschen klarer. Ich habe gelacht, vielleicht ein bisschen geweint und gewiss etwas dazugelernt. Ich nenne das den Gorki-Effekt.